Startseite → NEUE WELTEN → Aktuelle Nachrichten → Akzeleratorprogramm gestartet!

Erstes Akzeleratorprogramm in Siegen-Wittgenstein gestartet!

5. November 2021

Der erste Quantencomputer, künstliche Intelligenz für das Erkennen von Krankheiten, die Absicherung auf künstlicher Intelligenz basierter Systeme und weitere innovative Geschäftsmodelle von Start-ups stammen nicht aus Berlin, sondern aus Siegen-Wittgenstein. All diese insgesamt sechs innovativen Gründungen haben eines gemeinsam: Sie sind Teil des ersten Akzeleratorprogramms der Region Siegen-Wittgenstein „One Small Step – Boost“. Der Auftakt des Programms fand am vergangenen Mittwochabend im Summit, dem Headquarter innovativer Hightech-Unternehmen in Siegen, statt. Der Akzelerator, der gemeinsam von der Gründerinitiative Startpunkt57 und dem Förderprojekt ventUS der Universität Siegen organisiert wird, hat das Ziel, innovative und wachstumsstarke Start-ups aus der Region zu fördern, damit diese ihren Markteintritt und das Marktwachstum beschleunigen können. Diese Beschleunigung soll laut Dr. Jens Jacobs, dem Leiter der Transferstelle ConnectUS der Universität Siegen, durch drei Säulen geschehen: Netzwerken, Kompetenzentwicklung und Mentoring. Die sechs Start-ups, die sich erst am Vorabend der Auftaktveranstaltung durch einen Business Pitch für das Programm erfolgreich qualifiziert hatten, erwartet in den nächsten zwölf Monaten eine spannende Zeit, in der das Geschäftsmodell und das Wachstumspotenzial der Unternehmen geschärft werden sollen.

Die Gastgeber des Abends Prof. Dr. Bernd Buxbaum und Prof. Dr. Martin Hill begrüßten die geladenen Gäste. Beide sind selber erfolgreiche Gründer und Unternehmer und werden im Programm als Coaches aktiv sein. Auch Burkhard Braach, Vorstandsmitglied der Sparkasse Siegen und Vorsitzender des Verwaltungsrats von Startpunkt57, und Prof. Dr. Volker Wulf, Prorektor der Universität Siegen für Digitales und Regionales, gaben Grüße weiter und betonten die Notwendigkeit solcher Programme für die Region Siegen-Wittgenstein und darüber hinaus für ganz Deutschland als Innovationsvorreiter. Unterstützt wurden sie in dieser Aussage vom Wirtschaftsminister aus NRW, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, der in einer Videogrußbotschaft den Start-ups die „notwendige Ausdauer und besten Erfolg“ wünschte.

Was an diesem Abend nicht fehlen durfte, war eine kurze Vorstellung der Start-ups und ihrer Produkte und Dienstleistungen. So begeisterte das Unternehmen Voizzr mit einer auf künstlicher Intelligenz basierten App, die bspw. Corona durch das Sprechen oder Husten erkennen kann. Auch Dr. Sara Nasiri, die gemeinsam mit ihrem Bruder das Start-up SmartyX gegründet hat, stellte dem Publikum ihre auf KI-basierte Lösung vor, die Unternehmen u. a. eine smarte Dokumentenerkennung bieten kann. Die beiden Gründer von Solubelt, Tobias Schmallenbach und Jannik Spindler, schon von klein auf gute Freunde, stellten ihren innovativen Tragegurt vor, der Fotografen das Leben erleichtern soll. David Lähner vom Unternehmen MindPort ist erst vor kurzem in die Region gezogen und begeisterte das Publikum mit seiner Software, durch die bessere Virtual-Reality-Inhalte schneller erzeugt werden können. Ebenfalls kann das Unternehmen Eskitec, vertreten durch die Gründer Dr. Michael-Christian Schmidt und Dr. Hamidreza Ahmadian, beide Wissenschaftler an der Universität Siegen, KI-basierte Systeme sicherer machen. Jan Leisse, der an diesem Abend das Unternehmen EleQtron vorstellte, zeigte dem Publikum, dass der erste Quantencomputer der Welt womöglich nicht aus dem Silicon Valley, sondern aus Siegen-Wittgenstein stammen wird.

Abgerundet wurde der Abend durch einen Impulsvortrag von Dr. Christian Schröder vom Institut für Mittelstandsforschung in Bonn (IfM) zum Thema „Kooperationen zwischen Start-ups und etablierten Unternehmen“, der vor allem die geladenen Mittelständler aufhorchen ließ. Alle sechs Start-ups im Programm zeichnen sich durch einen hohen Grad an Innovativität aus. Sie erwartet in den nächsten Monaten eine spannende Reise, die im besten Fall zu einer Marktdurchdringung führt. Um mit den Worten von Prof. Pinkwart zu enden, freuen sich die Verantwortlichen nach diesem gelungenen Abend erst recht auf „viele tolle Gründungen aus der Siegener Region“.

Newsletter

Automatisch über alle Veranstaltungen und Neuerungen rund um das Thema Existenzgründung informiert werden? Kein Problem! Mit unserem Newsletter bleibst Du up to date.